Ein etwas anderes Kita Jahr hat begonnen.

Als wir Ende August nach den Ferien gestartet sind, wussten wir nicht wirklich was uns erwartet. Bleiben wir in Niedersachsen bei Szenario A, indem wieder offene Konzepte erlaubt sind oder müssen wir doch mit Szenario B starten, wo die Kinder in Gruppen aufgeteilt werden? Diese Frage stellten wir uns ein paar Tage vor Beginn sicherlich alle. Wir hatten aber Glück. Die Corona Zahlen befanden sich in einem Bereich der vertretbar für offene Konzepte ist und somit fingen wir wieder ganz “normal” an. Die Kinder konnten in den ersten Tagen ebenfalls nicht so richtig glauben, dass ihnen alle Bereiche wieder offen standen. Sie standen oft in den Türen und fragten erstmal ganz vorsichtig “darf ich reinkommen?” Aus der Zeit vor den Ferien kannten sie es ja anders und alle waren in mehreren Gruppen getrennt und die Bereiche zum Spielen waren abgegrenzt. Aber jetzt durfte es wieder richtig losgehen. Juhuuuu!!!

Am zweiten Kindergartentag gab es bei uns dann eine besondere Feierlichkeit. Wir verabschiedeten eine langjährige Kollegin in die Rente. Dazu trafen sich alle draußen zu einer feirlichen Runde draußen auf dem Außengelände. Ein paar geladene Gäste waren zur Verabschiedung auch gekommen.

Rita Mögenburg hat in der Arche 21 Jahre mitgearbeitet und darf nun ihre Rentenzeit genießen. Wir wünschen dir viel Spaß dabei, genieße deine freie Zeit ohne Arbeit.

Die erste Woche hatten die “alten” Kindergarten und Krippenkinder den Kindergarten für sich – die neuen Kinder kamen erst eine Woche später. Dann begann die Eingewöhnungszeit der neuen Kinder. In den letzten Wochen haben wir über 20 Kindergartenkinder und 7 neue Krippenkinder eingewöhnt. die Eingewöhnungsphase ist jetzt bald abgeschlossen. Die Kinder sind gut angekommen, fühlen sich wohl, haben die Erzieherinnen und Erzieher und die anderen Kinder kennengelernt und kennen sich inzwischen gut aus in ihrem Kindergarten.

Neben den vielen Hygienemaßnahmen, an die sich alle Mitarbeiter und Eltern in erster Linie halten müssen, haben auch die Kinder gelernt, dass manches in Corona Zeiten anders ist und wir alle gut auf uns aufpassen müssen. Das Händewaschen am Morgen nach der Ankunft ist selbstverständlich geworden und auch zwischendurch denken sie immer wieder daran.

Viele Dinge werden erstmal weiterhin nicht stattfinden können. Auf Ausflüge, Feste usw. werden wir weiterhin verzichten müssen…. es ist eben alles ein bisschen anders, aber wir versuchen mit den Kindern das Beste daraus zu machen.

Bleibt alle gesund! Herzliche Grüße aus der Arche